Wilfried Honekamp ist seit November 2014 Professor für Angewandte Informatik an der Hochschule der Akademie der Polizei Hamburg. Seine Schwerpunkte in Lehre und Forschung bilden u.a. Cybercrime, Forensische Informatik und IT-Sicherheit sowie IT-Systeme und -Verfahren der Polizei. Nachdem er sein Informatikstudium an der Universität der Bundeswehr in München erfolgreich absolviert hatte, war er Lehrbeauftragter an der Hochschule Bremen. Im Anschluss an sein Masterstudium „Defence Simulation and Modelling“ an der Cranfield University in Shrivenham/GB promovierte er in Gesundheitswissenschaften mit dem Schwerpunkt Gesundheitsinformatik an der Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik (UMIT) in Hall/Tirol, Österreich. 2010 folgte er dem Ruf an die Hochschule Zittau/Görlitz als Professor für Softwaretechnik und Programmierung und war hier u.a. Prodekan der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik. Im durch die Polizei Hamburg geförderten Projekt „Cybercrime Response Readiness“ erforschten Prof. Honekamp und sein Mitarbeiter die Anforderungen an die rechtzeitige Reaktion auf aktuelle und zukünftige Phänomene der Computerkriminalität. Seine im Rahmen dieses Projektes mit Studierenden erarbeiteten Erkenntnisse zur „Identifikation von Cyberrisiken bei der elektronischen Navigation von Schiffen“ wurde mit dem Hamburger Sicherheitspreis 2017/2018 ausgezeichnet. Die mit Kollegen der Akademie der Polizei Hamburg verfasste Ausarbeitung zur schnellen IT-Datensicherung vor Ort wurde mit dem Hamburger Sicherheitspreis 2015 ausgezeichnet. Im Rahmen des Forschungsprojekts HITS-Moni wurde Prof. Honekamp im August 2018 zum Gastprofessor im Fachbereich Informatik der Universität Hamburg ernannt. Seit Oktober 2018 ist er Gastforscher an der Fakultät für Betriebswirtschaft der Universität Hamburg. Seit 2016 organisiert Prof. Honekamp die jährliche Tagung Polizei-Informatik, die im Wechsel in unterschiedlichen Bundesländern stattfindet.

Sessions

25. September 2019
Antiforensik: Wie die Arbeit der Forensiker behindert wird
Hörsaal 2
14:00  -  15:00